HLF 20/16 - Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16 stellt das Arbeitspferd der Feuerwehr Höchstadt a.d. Aisch dar. Mit diesem Fahrzeug steht der Feuerwehr ein universell einsetzbares und sehr leistungsfähiges Löschgruppenfahrzeug zur Verfügung. Vier im Mannschaftsraum integrierte Pressluftatmer, ein für mehr als 90 % der Brände ausreichender Löschwasservorrat, eine automatische Druckzumischanlage für Schaummittel, zwei Schnellangriffseinrichtungen, zahlreiche Rettungsgeräte und die recht umfangreiche Beladung für Hilfeleistungen und ABC-Einsätze (Einsätze unter Beteiligung von atomaren, biologischen oder chemischen Gefahrstoffen) begründen den ausgesprochen hohen Einsatzwert dieses Fahrzeugtyps gerade im städtischen Bereich, wo das HLF als das Standard-Fahrzeug bei großen Feuerwehren mit einer überdurchschnittlich hohen Zahl an Einsätzen angesehen werden kann.
Mit seinem eingebauten Löschwasserbehälter (1600 Liter) und seinen zwei Schnellangriffseinrichtungen (C 42 und B 75) ermöglicht es die sofortige Aufnahme der Brandbekämpfung. Durch die eingebaute Druckzumischanlage und einen 150 Liter fassenden Schaummitteltank weist das Fahrzeug gegenüber der reinen Brandbekämpfung mit Wasser eine etwa dreimal so hohe Löscheffektivität auf. Mit seiner umfangreichen Zusatzbeladung ist das Fahrzeug neben der Brandbekämpfung auch ganz besonders gut für Einsätze im Rahmen der technischen Hilfeleistung geeignet – insbesondere deshalb – weil gleichzeitig zu den Hilfsmaßnahmen parallel ein wirkungsvoller Brandschutz sichergestellt werden kann.
Wenn das HLF die Einsatzstelle erreicht hat, können die ersten Löschmaßnahmen unter Verwendung der mitgeführten nutzbaren Wassermenge eingeleitet werden. Sowohl der Angriffstrupp als auch der Sicherungstrupp kann sich hierzu bereits während der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausrüsten, die im Mannschaftsraum mitgeführt werden.
Für den Gefahrguteinsatz ist das Fahrzeug mit zwei verschiedenen Typen von Chemikalienschutzanzügen und diversem Auffangmaterial sowie einem Gasmesskoffer ausgerüstet.